Risikofaktoren für IBD/IGOR® der Katze

Die typische Symptomatik von IBD/IGOR® tritt individuell üblicherweise nicht unbedingt im Vollbild der Symptome auf und ist über sporadische Langzeitbeobachtungen zu generieren. Genau das aber macht deren Erfassung so schwierig oder wissenschaftlich so spannend…

IBD und oder IGOR® können bei jeder Katze vorkommen, auffallend häufig aber bei diesen Katzen-Gruppen:

a) psychisch überforderte ehemalige Tierheimkatzen aller Rassen, wobei Katzen aus rumänischen Tierheimen überdurchschnittlich oft betroffen sind.


b) sehr menschennah gehaltene Katzen


c) bestimmte Rassen, wie beispielsweise Siamkatzen

Siamkatzen leiden häufiger an IBD oder IGOR

„Nach Ansicht der meisten Autoren besteht bei Hunden und Katzen für IBD keine Alters -,Rasse- oder Geschlechts -Disposition (NELSON et al., 1984; WILLARD, 1985; JACOBS et al., 1990; JERGENS et al., 1992) .  Andere Untersucher stellten jedoch fest, dass vorwiegend ältere Tiere an IBD erkranken (TAMS, 1986a, 1987; STROMBECK und GUILFORD, 1991). DENNIS et al. (1992, 1993) konnten bei Rassekatzen häufiger als bei Mischlingen eine lymphoplasmazelluläre Enteritis feststellen.“

Diagnose chronisch-entzündlicher Krankheiten im im oberen Verdauungstrakt von Hund und Katze  (INAUGURAL-DISSERTATION, SILKE ROTTER, Justus-Liebig-Universität Gießen, 2005)


 

Auch die Ernährung scheint ein wichtiger Faktor zu sein. Auf diesem Thema gehen wir auf der Seite Vorbeugung ein.